Auf dem Bike durch die Lüfte

0 Comments

Mountainbiking galt bis vor wenigen Jahren nicht wirklich als vollwertige Sportart sondern vielmehr als sportliches Freizeitvergnügen. Das hat sich mittlerweile grundlegend verändert. Denn Mountainbiking gehört heute zu einem Massensport, der sowohl die ganz junge Generation als auch die Erwachsenenwelt begeistert. In diesem Artikel informieren wir Sie über das Mountainbiking und was dabei zu beachten gibt.

Mountainbiking im Wandel

Sie stellen sich unter Mountenbiking wohlmöglich das rasante Bergauf- und Bergabfahren in unebenem Gelände vor. Dem ist aber nicht so. Natürlich beschäftigt sich das ursprüngliche Mountenbiking genau damit, allerdings hat die Vielseitigkeit des Sports stark zugenommen. So zählt der Sport in einer gewissen Ausführung tatsächlich zum Bereich der Akrobatik. Das ist der Fall, wenn Mountenbike-Akrobaten waghalsige Stunts, Sprünge und Salti in der Luft präsentieren und somit an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen.

Mountainbike-Events

Für Kenner ist sie mit Sicherheit kein fremder Begriff, für Sie vielleicht schon: die DFMT (Deutsche Freestyle Mountainbike Tour). Dabei handelt es sich um jährlich stattfindende Events deutschlandweit, bei denen Sie Freestyle Mountainbiking in den Disziplinen Slopestyle, Freeride, Dirt Jump, Park, Big Mountain und Big Air bestaunen können. Teilweise werden diese Disziplinen miteinander verbunden, wie es seit dem Jahr 2015 praktiziert wird. Diese Events sind meist die Ereignisse des Jahres in diesem Sport.

Ziele der DFMT

Die DFMT hat als Hauptziel, das Mountainbiking und die Mountainbike-Akrobatik weiter voran zu treiben. Dies tut sie unter anderem dadurch, dass sie internationale Spitzensportler mit nationalen Spitzensportlern zusammenführt und somit eine breitere Masse ansprechen kann. Nachwuchstalente werden sowohl im Profibereich als auch im Amateurbereich effektiv gefördert.

Wie funktioniert die DFMT

Bei den mittlerweile über 15 Events im Rahmen der DFMT erzielen die Fahrer in den verschiedenen Disziplinen bestimmte Punktzahlen, welche letztlich zu einem gesamten Ranking führen. Es existieren verschiedene Klassen wie beispielsweise Pro, Amateur, Team Pro, Team Amateur sowie Frauen.

Mittels professioneller Fotoshoots und live-Videostreaming ist es Fans auf der ganzen Welt möglich, jedes einzelne Event teilweise in Echtzeit zu verfolgen. Mittlerweile verfügt die DFMT über 40.000 Follower auf Instagram weltweit, wobei andere Social Media Chanals ebenso beliebt sind in diesem Bereich.

Nicht ganz risikofrei

Sollten Sie sich für diesen Sport interessieren oder möglicherweise schon selbst betreiben, müssen Sie einige Dinge beachten. Da Sie einen Extremsport betreiben, bei dem die Verletzungsgefahr sehr hoch ist, ist es wichtig, für den Ernstfall vorzusorgen. Betreiben Sie den Sport nur hobbymäßig, dann gilt dasselbe. Sorgen Sie vor. Arme sind schnell gebrochen, ebenso wie Beine, Hüften oder auch die Wirbelsäule. Die meisten Menschen benötigen ihre Extremitäten nicht nur für das alltägliche Leben sondern auch für den Beruf. Und Ihr Beruf ernährt Sie und eventuell Ihre Familie. Seinen Sie daher nicht fahrlässig, sondern kümmern Sie sich um Ihre Zukunft. Mit einer entsprechenden Versicherung können Sie dahingehend vorsorgen, dass Sie finanziell abgesichert sind, sollte Ihnen etwas passieren, was Sie arbeitsunfähig macht. Das ist nur ein Tipp, über den Sie dennoch nachdenken sollten.

Fazit

Mountainbike-Akrobatik ist sowohl als Zuschauer als auch Teilnehmer eine nervenaufreibende aber durchaus lohnende Angelegenheit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *